Autorecherche.de in den Medien: Porsche Taycan

Der Porsche Taycan mit einem Totalschaden nach angeblich nur 24 Kilometern machte die Runde in den Medien. Das Wrack wird von einer US-amerikanischen Versicherung in einer Auktionsbörse feil geboten. Nach einer Recherche durch autorecherche.de wurde jedoch klar, dass dieser Porsche mit der Fahrgestellnummer WP0AC2Y14LSA70195 nicht wie in manchem Artikel suggeriert praktisch nach der Übergabe beim Händler direkt verunfallte. Das 680 PS-Auto (im Overboost) verunfallte erst nach etwas mehr als vier Monaten und einer Laufleistung von fast 2000 Kilometern. Inzwischen wurde der Hinweis von manchen Redaktionen (auto motor sport) aufgenommen.

Quelle: copart.com

Die Allianz will an die Daten der Autos ran

Nicht nur Elektroautos oder autonom fahrende Autos erzeugen Unmengen an Daten. Auch die modernen mit Assistenzsystemen voll ausgestatteten PKW sind fahrende Computer, in denen permanent Daten erzeugt werden. Die Daten werden im Auto gespeichert und per Mobilfunk an die PKW-Hersteller übertragen. Nun wollen auch die großen Versicherungskonzerne daran partizipieren. Doch bisher haben die Verhandlungen mit den Herstellern keinen Durchbruch gebracht. Die Allianz-Versicherung macht nun ernst. Sie will die Einsetzung eines unabhängigen Treuhänders, der den Zugang zu Fahrzeugdaten gewährleistet. Der Nutzen? Mehr bei heise online.

ZDF drehscheibe: 300.000 Kilometer zurückgedreht

Guten Autos sieht man ihr Alter und ihre Kilometerleistung nicht an. Deshalb können Betrüger den Kilometerstand gleich mal um 300.000 Kilometer zurück drehen, ohne dass es Käufern auffällt. Wie in diesem Fall eines Mercedes Käufers:

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten